Company Logo
Willkommen beim Stolberger Schachverein 1927.

5. Kupferstädter Jugendschachopen 2011

Stolberger Nachrichten

von T. Dörflinger

 

Jungtalente wie die alten Hasen

"Schach-Jugend-Open" lockt den Nachwuchs in die Kupferstadt. Knapp die Hälfte der Teilnehmer jünger als zehn Jahre. Auch zwei Grundschulen verterten.

Stolberg. Auf großes Interesse stieß wieder die vom Stolberger Schachverein veranstaltete "Schach-Jugend-Open". Der Wettbewerb, der bereits zum fünften Mal stattfand, war mit einer Teilnehmerzahl von 33 Jungen und Mädchen im Alter von sieben bis 18 Jahren gut besetzt: Die größte Gruppe stellten die Teilnehmer, die jünger als zehn Jahre alt waren. Sie brachten es auf immerhin 16 Starter.

   Neben dem Stolberger Schachverein hatten auch die in Aachen, Brand, Herzogenrath und Eupen ansässigen Schachvereine Teilnehmer in die Kupferstadt geschickt. Aber nicht nur die "Profis" waren an den Schachbrettern vertreten, sondern auch zwei Grundschulen hattten ihre jungen Akture, die zum Teil schon wie "alte Hasen" spielten, im Rolandshaus am Start. So nahmen aus der Kupferstadt die Grundschulen Prämien- und Höhenstraße teil.

   Unterteilt waren die Jungen und Mädchen in vier Altersklassen, die im Schweizer System spielten oder sich der Turnierform "jeder gegen jeden" stellten. Geleitet wurde das mehrstündige Turnier von Alexander Meurer, der von Peter Mommertz und Rolf Braun unterstützt wurde.

   Die Ergebnisse des Turniers im Überblick: U 10: 1. Andrej Krebs (SV Aachen), 2. Raphael Kallweit (PTSV Aachen), 3. Vincent Geyer (SF Brand). Bester Stolberger Jannis Gielchen, Platz 6. U 12: 1. Jan Stickelmann (SF Brand), 2. Nicolas Rössler und 3. Christian Rössler (SK Rochade Eupen). Bester Stolberger Jan Peters, Platz 4. U 16: 1. Tobias Horbach (SV Herzogenrath), 2. David Uthe (SV Stolberg), 3. Joseph Pekarski (SV Aachen). U 20: 1. Eva-Maria Titgemeyer (SV Aachen), 2. Dennis Maus (SF Brand), 3. Florian Frehrich (SF Brand).




Powered by Joomla!®. Designed by: joomla 1.7 templates hosting Valid XHTML and CSS.